26. Juli 2015

Rückblick 2.RUG D-A-CH Treffen in Berlin

Am 9.Juli 2015 fand wie geplant das 2. RUG D-A-CH Treffen in Berlin statt.
Wie schon beim ersten Mal, wurden die Räume und die Verpflegung von Leonhardt, Andrä und Partner zur Verfügung gestellt. Im Namen der RUG möchte ich mich auch deshalb noch einmal recht herzlich bei LAP für ihr Engagement bedanken.

Der Raum in Berlin war mit 25 Teilnehmern vollständig besetzt. Mehr wäre an diesem Tag nicht gegangen. Die Tragwerksplaner hatten gegenüber den Architekten die Oberhand. Leider hatten wir keine Anwender aus der TGA. Vielleicht klappt das beim nächsten Mal besser.

Nach der Begrüßung durch die RUG, stellte Markus Maier LAP, und insbesondere die Projekte und das Arbeiten mit Revit ausführlicher vor. Insbesondere das Mega Projekt des Teilchenbeschleunigers bei Darmstadt dürfte großes Interesse geweckt haben, da dies vollständig von LAP in Revit modelliert wurde.

Mein anschließender Vortrag über die Neuerungen in Revit 2016 zeigte auch, das Revit Anwender viel Humor besitzen. Viele der Neuerungen, die eigentlich selbstverständlich für eine Software sind, wurden humorvoll begrüßt.
Sehr erfreulich war es auch, das gerade in Bezug auf die anstehenden Lizenzänderungen von Autodesk eine rege Diskussion entstand. So ist die Langzeit Verfügbarkeit der Versionen ein ernstes Thema. Was passiert wenn ich eine Version über 4 Jahre einsetzen muss? Hierzu gibt es bisher keine Antworten.

Zum Schluss wurde schon daraufhin gewiesen das im Herbst das dritte Treffen in Berlin stattfinden soll. Themen hierfür sind schon in Vorbereitung. Darüber werden wir euch dann rechtzeitig informieren.



Bilder und Kommentar von Franziska Herrmann:

Da ich nun schon an einigen RUG Treffen teilgenommen habe. hat mich die rege Kommunikation in Berlin angenehm überrascht. 
Weniger angenehm fand ich, das die Autodesk Händler Riege doch sehr massiv vertreten war. Sie hat sich jedoch angenehm zurück gehalten.
Es ist zwar sehr erfreulich das jeder gerne über seine Projekte und Problemen erzählen will, wenn das jedoch während des eigentlichen Vortrages geschieht ist dies störend. Besser wäre es, wenn dies im Anschluss geschieht, oder aber als eigener Vortrag beim nächsten Treffen. Das hierfür auch die Bereitschaft da ist, sehe ich gegenüber anderen Treffen als sehr positiv. 
Die Treffen in Berlin werden sehr gut angenommen, und daher dürfte bei den nächsten Treffen die Raumkapazität nicht mehr ausreichen. Schade finde ich es aber auch, das noch zu wenig Architekten die Treffen besuchen. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen