29. März 2015

Rückblick 11. Oldenburger Bautage

Am 12. und 13. März fanden die 11. Oldenburger Bautage statt.
300 Besucher trafen sich an zwei Tagen, um sich über den Stand von BIM in Deutschland zu informieren.
Die Oldenburger Bautage werden jährlich vom Verein der Förder der Fachoberschule Oldenburg e.V. veranstaltet. Über den Inhalt der Veranstaltung, Agenda, Gastredner usw. findet ihr auf den Seite der Jade Hochschule ausreichend Lesestoff.
11. Oldenburger Bautage

BIM Vorträge gibt es mittlerweile eine ganze Menge in Deutschland. Viele enden in der Selbstdarstellung von Firmen, ohne einen konkreten Mehrwert für das doch sehr interessierte Publikum zu liefern. Da geht doch der eine oder andere wieder sehr desillusioniert von dannen.
Die Oldenburger Bautage machen doch eine sehr starke Ausnahmen. Lassen wir doch einmal die ausstellenden Firmen beiseite, lehrten uns doch die Bautage eines, "BIM kann man nicht kaufen".

Erfreulich war doch der Mix, der Redner aus Bildung, Wirtschaft und Politik. So scheint doch die Erkenntnis gewachsen zu sein in Deutschland, ohne BIM geht es nicht mehr. Bezeichnend ist es schon, das ein Teil der Redner aus unseren Nachbarländern kommt, und die vorgestellten Projekte
nicht in Deutschland sind. Das wird wohl noch ein langer Weg, zudem die Politik sehr spät hier reagiert. Fakt ist, das sich Deutschland im hinteren BIM Ranking befindet.

Erfreulich ist es jedenfalls, das sich BIM an den Hochschulen wiederfindet. Besonders die Jade-Hochschule leistet hier bemerkenswerte Pionierarbeit. Leider endet dann im Bereich Bildung auch schon die Lobeshymne. Den Bereich Duales Ausbildungssystem, gibt es nicht für BIM. Das zeigen auch andere Veranstaltung überaus deutlich. Wenn wir aber die Ausbildungszahlen den Studierendenzahlen im Bauingenieurwesen gegenüberstellen, wird schnell klar warum. Für das Jahr 2014 haben gerade einmal ca. 2000 Bauzeichner(innen) eine Prüfung abgelegt, demgegenüber stehen ca. 50.000 eingeschriebene Bauingenieurstudenten(innen). Jetzt wird schnell klar, warum hier kein Interesse besteht. Das Duale Ausbildungssystem fährt mit einem ICE gegen die Wand. Bleibt nur noch zu klären, wer dies den ca. 120.000 beschäftigten Bauzeichnern(innen) erklärt, das ohne entsprechende Weiterbildung kein Platz mehr für sie ist!
Aber wir haben ja noch die Politik. Im Handlungsfeld 5 des BMBF steht unter Punkt 3: Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft. Frau Wanka, wo bleibt die Bildungsoffensive für Bauzeichner.

Die vielen KMU's sind wie immer auf sich selber gestellt. Aber auch das hat der Bautag gezeigt: Es ist einfacher den BIM Gedanken in KMU's einzuführen, als in Großfirmen. Das ist der Vorteil der KMU's.

Schließen möchte ich den Beitrag mit den Worten von Herrn Oltmanns: Lasst uns einfach anfangen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen