4. August 2013

Fehlersuche nach der Revit Installation

Fast einen Monat ist es nun her, das ich mich mit einem Installationsfehler in Revit 2014 herumgeplagt habe.
Ich habe schon eine Menge Autodesk Software installiert, darunter auch viele Alpha und Beta Software. Dieser Fehler hat mich eine Menge Geduld und Leidenszeit gekostet.

So, nun genug des Jammerns.

Die Erfahrungen die ich in letzter Zeit gesammelt habe, werde ich nun in diesem, und je nach Länge, in weiteren Posts zusammenfassen.

Bevor ich jedoch anfange nehmt den nachfolgenden Warnhinweis bitte sehr ernst.

WARNUNG / DISCLAIMER:
Die nachfolgenden Anleitungen basieren auf meinen eigenen Versuchen und Recherchen im Internet. Viele Funktionen erfordern ein entsprechendes Wissen des Windows Betriebssystems. Eingriffe an Systemdateien und der Registry können ihr System unbrauchbar machen. Deshalb erfolgen die Anwendungen meiner Tipps auf ihr eigenes Risiko. Grundsätzlich leiste ich keinen Support für derartige Problemfälle. Sie können mich aber gerne kontaktieren. Manchmal sehen vier Augen mehr als zwei. So weit noch möglich, werde ich auf die jeweiligen Quellen verweisen. Sollte ich den einen oder anderen vergessen, bitte ich um Nachsicht.
Alle Tipps beziehen sich auf Windows 7.  Einige sollten auch unter Windows 8, bzw. Windows XP und Vista funktionieren.

Bevor ich nun über meinen eigentlich Fehler berichte, vorab ein paar wesentliche Hinweise die ihr grundsätzlich befolgen solltet. Bitte lest diese Aufmerksam durch. Solltet ihr diese Schritte nicht befolgt haben, müsst ihr diese nachholen. Andernfalls wird eine weitere Fehleranalyse ziemlich zwecklos sein.


Vorbereitung
Bevor ihr Software installiert bitte beachtet folgende Hinweise:
  • Instsallationsdateien: Autodesk liefert ab diesem Jahr neue Software nur noch per Download aus. Hier besteht die Gefahr, das der Download unvollständig, oder beschädigt ist. In diesem Fall, müsst ihr den Download noch einmal ausführen. Alternativ könnt ihr euch aber auch Installationsmedium bestellen. Subskriptionskunden können das sehr einfach über das Subskriptionscenter machen. Sicherlich hilft euch aber auch euer Autodesk Händler weiter. Falls ihr die Software per Download bezieht, solltet ihr den Browserdownload bevorzugen. Hierbei erhaltet ihr 4 Installationspakete (BDSP) anstatt alle Dateien einzeln. Wenn möglich solltet ihr die Installationspakete auf einen lokalen Ordner entpacken. Das ist auch deshalb praktisch, da diverse Autodesk Software das Installationsmedium verlangt.
  • Antivirensoftware und dergleichen vor der Installation deaktiveren. Das solltet ihr unbedingt machen. Die meiste AV Software lässt sich über die Symbole in der Taskleiste deaktivieren. Alternativ müsst ihr den Dienst über die Dienstesteuerung oder den Taskmanager deaktivieren. Alternativ könnt ihr auch das Microsoft Tool "msconfig" benutzen. Hier ist jedoch ein Neustart notwendig.Diejenigen die die MSE (Microsft Security Essentials) benutzen, können lediglich den Echtzeitschutz in den Einstellungen deaktivieren. Wichtig: Bitte aktiviert nach der Installation eure AV Software wieder.
  • UAC deaktiveren: Dieser Tipp stammt von Autodesk selber. Solltet ihr den Support von Autodesk in Anspruch nehmen, ist das einer der ersten Aufforderungen, wie man seine Software installieren soll. Die Benutzerkontensteuerung (UAC), erreicht ihr am einfachsten über den Start Button. Gebt unten in die Suchzeile einfach "UAC" ein. Den Schieber einfach ganz nach unten ziehen. Danach ist ein Neustart notwendig. Auch hier gilt, die UAC nach der Installation wieder auf die Ausgangsposition stellen.
  • Speicherplatz prüfen: Bitte überprüft auf eurer Systempartition (meist C:\), ob ihr noch genug freien Speicherplatz habt. Alleine eine Installation von Revit, Naviswork und AutoCAD benötigt schon über 12 GB. Im Zeitalter von SSD kann das schnell zu einem Problem werden.
  • Systemvorraussetzung prüfen: Bitte schaut euch die Systemvorraussetzung vor der Installation genau an. Autodesk stellt die minimal und empfohlenen Vorraussetzung immer Online zur Verfügung. So lässt sich einige Software nicht mehr unter einem 32bit Betriebssystem installieren. Beachtet auch das die 2014er Version Windows XP offiziell nicht mehr unterstützt. Hier der Link zur Überprüfung für die BDS 2014: http://store.autodesk.de/store/adsk/de_DE/pd/ThemeID.25705700/productID.266891200
  •  Hardware prüfen: Überprüft eure Hardware. Insbesondere ältere Systeme bereiten Probleme, insbesondere wenn ihr eine ältere Grafikkarte einsetzt. Autodesk unterhält eine offizielle Liste unterstützter Grafikkarten und Treiber. Dieses Thema werden wir aber später noch einmal behandeln.
  • Läuft ein Windows Update? Bitte überprüft ob das Windows Update gerade läuft. In diesem Fall wartet ihr bis Windows seine Arbeit verrichtet hat.
  • Windows Update prüfen: Überprüft bitte ob euer System auf dem letzten Stand ist.
  • Programme beenden: Bitte beendet alle Programme die ihr nicht benötigt. Insbesondere natürlich Autodesk Programme.
  • Zu guter letzt: Das sollte eigentlich selbstverständlich sein: Bitte stellt sicher, das ihr als Administrator bzw. der Administratorgruppe angehört, angemeldet seit.
Danach sollte einer erfolgreichen Installation nichts im Wege stehen.

Leider läuft dann trotz all dieser Vorkehrungen nicht immer alles glatt durch.

Heute behandeln wir noch den Fall das ihr die Software wieder deinstallieren wollt/sollt.
Üblicherweise könnt ihr das über die Systemsteuerung/Programme und Funktionen machen. Einen wesentlich einfacheren Weg hat uns Autodesk mit der 2014er Version ins Paket gelegt.
Geht über den Start Button auf Programme/Autodesk - Uninstall Tool:

Mit diesem Tool lässt sich sehr einfach und mit einem Klick alle 2014er Software Versionen deinstallieren. Wie bei dem Windows eigenen Tool gilt auch hier, das nicht alle Dateien, Ordner und Einträge lückenlos gelöscht werden. 
Achtung: Der nachfolgende Tipp gilt nur für erfahrene Anwender.
Schaut unter "C:\Programm\Autodesk" nach, ob noch irgendwelche Ordner einer 2014er Version vorhanden sind. diese dann löschen. Im Zweifel bitte nicht löschen.
Weitere Ordner befinden sich unter "C:\ProgramData\Autodesk". Bitte löscht hier mit Vorsicht. Hierbei könnt ihr auch eure Vorgängerversionen unter Umständen beschädigen. Den Unterordner "...\AdLM" bitte nicht anrühren. Hierzu später mehr.
Letzte Restbestände findet ihr unter C:\Users\%USERNAME%\AppData\Local\Autodesk.

Nachfolgenden Tipp sollten nur erfahrene User anwenden die schon mit der Registry gearbeitet haben.
Öffnet die Registry, und geht zu den Zweigen HKLM und HKCU Software/Autodesk. Löscht dort alles was nach der 2014er Version aussieht. Bitte mit Vorsicht, ihr solltet eventuell die Keys vorher sichern, bzw. die gesamte Registry.
Eine etwas genauere Anweisung findet ihr hier: http://usa.autodesk.com/adsk/servlet/ps/dl/item?siteID=403786&id=16895565&linkID=16890270
Bitte beachtet aber, das dieser Artikel davon ausgeht, das ihr ALLE Autodesk Produkte deinstallieren wollt. Seit bei der Arbeit mit der Registry vorsichtig.
Grundsätzlich sind diese Maßnahmen nicht unbedingt immer erfolgreich, bzw. auch erforderlich. Problemlos (aber mit Vorsicht) löschen könnt ihr Einträge im Zweig HKCU.  Diese Einträge werden beim nächsten Start der Software wieder angelegt.
Leider gibt es zu viele Ordner in denen irgendwelche Dateien stecken. Dazu später aber mehr.

Das war es erst einmal im ersten Teil. Im zweiten Teil geht es dann um Fehlermeldungen, Log Dateien und andere Wundersamen Dinge.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen