1. Februar 2013

Revit Journal File Cleaner

Für Alle die Revit schon etwas länger benutzen kennen die Problematik. 
Revit legt in seinem eigenen "TEMP Verzeichnes" eine Menge an Daten an. Der Journal File ist zwar eine  wichtige quelle für eine Fehlersuche, jedoch nur etwas für Revit Geeks.
Dieses Verzeichnis, oder auch Verzeichnisse, wachsen unaufhörlich. Das Verhalten ist ähnlich dem Windows Temp Ordner. Also sollte man das Verzeichnis ab und an entrümpeln. Leider sind die Pfade seit WIN7 sehr umständlich zu finden.
Abhilfe schafft dieses kleine Tool von D. van Wettum. Es liest alle Verzeichnisse aus, und bietet euch die Vollständige Säuberung mit nur einem Klick. Ihr könnt das tool auch einfach nur mal testen, und über "Open Folder" euch euren Datenmüll einmal anschauen. Spitzenreiter waren heute 3.9GB an Daten.
Grundsätzlich ist das bei den heutigen Festplatten kein Problem. Wer jedoch auf SSD umgestiegen ist, und vielleicht nur eine 128 GB SSD hat, der weis das zu schätzen.



Hier der Download Link zur Datei:

Vielen Dank noch einmal an Luke Johnson von What Revit Wants.

TIPP:
Sollte die Aplikation den Start verweigern, mit dem Hinweis das die Pfade nicht gefunden wurden, überprüft folgendes:

Da die Pfade Benutzer abhängig sind, schaut bitte, ob ihr ALLE Revit Versionen mindest einmal gestartet habt. Bei einem Mehrbenutzersystem kann es schon einmal vorkommen, das man z.B. Revit MEP nicht gestartet hat.

Kommentare:

  1. Kann man bedenkenlos den Button „Clean all file types“ auswählen?

    AntwortenLöschen
  2. Den kann man bedenkenlos nutzen. Ausser den Journal Files werden dann auch "duplizierte" Revitdateien (*.rfa und *.rvt) gelöscht.
    Mit dem Schalter "Älter als (oldert than)" kann man Daten aus z.B. den letzten 7 Tagen aufheben.
    Wir haben das erfolgreich bei uns getestet (ohne Nebenwirkung).

    AntwortenLöschen