31. Dezember 2011

Fertigteilstützen extrem

Zum Jahresabschluss befassen wir uns noch einmal mit der Erstellung von Familien hauptsächlich für Revit Strucutre.
Eines der Einsatzgebiete sind natürlich Fertigteile. Die üblichen Kandidaten wie Unterzüge mit und ohne Ausklinkung, Stützen mit und ohne Konsolen, hat sicherlich jeder schon einmal verwendet.
Das heutige Beispiel geht eine Stufe weiter.
Die Aufgabe bestand in der Planung einer multifunktionsfähigen Fertigteilstütze über zwei Ebenen, und mit 2 x 4 Konsolen, die sowohl axial als auch nicht axial platziert werden sollten.
Befassen wir uns also mit dem Hauptproblem. Die Revitfamilien der Stützen selber, kennt nur ein Geschoss. In einem Projekt kann ich aber durchaus die Stütze über mehrere Geschosse gehen lassen. In jedem Geschoss sollen also je Seite (wir planen heute nur eine rechteckige Stütze), eine Konsole platziert werden.
Das Problem der Ebenen habe ich über eine Referenzebene gelöst. Die Abhängigkeit wurde auf die obere Referenzebene gesetzt.
Jeder der 8 Konsolen benötigt natürlich alle ihre eigenen Parameter, da sie ja alle unterschiedlich sein könnten.
Das ist dann reine Fleißarbeit.

Das ganze sieht dann in etwa so aus.

Die einzelnen Konsolen sind über Sichtbarkeitsparameter zuschaltbar.
Kommen wir nun zu einem der Problemstellung. Die Konsolen sollten ja einmal axial bzw.individuell platzierbar sein. Das wurde wie folgt gelöst.
Ob die Konsole axial platziert wird, steuert ein Ja/Nein Parameter. Die Konsolen selber sind immer am linken Rand ausgerichtet. Der Rest wird in einer kleinen Formel verpackt. Damit die Konsole nicht zu Breit gewählt wird, wurde noch eine Überprüfung eingebaut. Die Konsole kann also letztlich nicht seitlich überstehen.
Ein Problem bestand grundsätzlich noch mit der eingefügten Referenzebene, und deren Abhängigkeit im Projekt. Wird die eigentliche Stützenhöhe zu gering, könnten die Konsolen der Zwischenebene ausserhalb der Stütze landen. Was also fehlte, war eine Begrenzung der Abhängigkeit der Referenzebene von oben und die tatsächliche Stützenhöhe. Die tatsächliche Stützenhöhe bestimmen wir über eine Report(Berichts)parameter in der Familie.
Ich habe bewusst dieses Beispiel gewählt, da es immer wieder auftritt. Zur Eingrenzung mussten die vier untersten Konsolen zu ihrer unteren Abhängigkeit überprüft werden. Zwei Werte zu überrpüfen, welcher denn nun der Größere ist, sollte kein Problem darstellen. Doch schon bei drei Werten sieht dies anders aus. Wir haben es hier nun  mit vier Werten zu tun.
Grundsätzlich lässt sich dies mit verschachtelten IF-Anweisungen lösen. Diese sind jedoch zum einem sehr lang, unübersichtlich und fehleranfällig.
Übrig bleiben zwei Lösungsansätze, den einen werde ich euch etwas näher erläutern.
Ausgangssituation sind die Parameterwerte A, B und C, und die Suche nach dem Maximalwert.
Wir lösen dies über eine Zwischenschritt:
calc = if (A>B, A , B) --> liefert uns den höchsten Wert aus A oder B
max = if (calc>C, calc, C) --> liefert uns nun den Maximalwert
Sinngemäß kann man das auch mit 4 Werten machen. In diesem Beispiel habe ich noch eine andere Lösung angewendet.
Hier nur ganz kurz der Lösungsansatz. Ausgangspunkt die vier Werte A, B, C und D.
Folgendes ergibt den maximalen Wert:
max = if(A>D, if(A>C, if(A>B, A, B), if(B>C, B, C)), if(B>D, if(B>C, B , C), if(C>D, C, D)))


Hier nun ein paar Screenshots der Stütze.


Für alle die sich damit näher befassen wollen, hier der Link zu meinen Informationsquellen:
http://www.revitforum.org/tutorials-tips-tricks/1046-revit-formulas-everyday-usage.html

Den Download Link für die Familie: Fertigteistütze mit 2x4 Konsolen
Viel Spaß mit der Revit Familie.

Das war dann auch der letzte Beitrag in diesem Jahr auf RevitDE.

Allen meinen Lesern wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr, und weiterhin viel Spaß mit Revit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen