4. Oktober 2011

Rendern in der Cloud

Vor ein paar Tagen hatte ich ja schon von den neuen Cloud Diensten berichtet.
Gerade das Rendern in der Cloud ist für und RST Anwender eine enorme Erleichterung.
Also habe ich diesen neuen Dienst gleich einmal getestet. Für alle die den Renderservice von Autodesk auch einmal testen wollen, hier nun meine ersten Erfahrungen.
Für diejenigen unter euch, die wie ich es nicht abwarten konnten, und am Anfang gescheitert sind  habe ich ein paar Tipps hierzu.
Als erstes meldet ihr euch auf http://rendering.cloud.autodesk.com/ an. Hierzu benötigt ihr eure Autodesk ID, bzw. Subskription Zugangsdaten. Bitte beachtet das den Subskriptionskunden nicht nur mehr Speicherplatz zur Verfügung steht, sondern sie auch viel mehr Rendern dürfen.
Nachdem ihr eich angemeldet habt, ladet euch das Plug-In für Revit 2012 herunter, und installiert es.
Bitte beachtet, das das Plug-In nur für die 2012er Version erhältlich ist. Weitere Voraussetzung ist, das Web-Update 2.
Danach kann es ans Rendern gehen.
Zum Rendern öffnet ein Projekt in einer 3D-Ansicht. Meldet euch oben rechts über den Anmelde Button an.
Danach geht ihr auf den neuen Ribbon Online. Hier findet ihr zwei Funktionen.

  • Render in Cloud
  • Render Gallery
Erster Button startet den Rendervorgang. Letzterer Führt euch über euren Browser in die Online Gallery, in der alle eure Render Bilder abgelegt sind.
Nachdem ihr "Render in Cloud" gestartet habt, wählt ihr eure 3D-Ansicht aus (ggf. Aktuelle). Danach stellt ihr die Renderqualität, Bildgröße und Dateiformat ein. "Start Rendering" sendet den File in die Cloud.
Falls ihr den Haken bei "Notify me by Email" gestezt habt, bekommt ihr eine Mail, wenn das Bild fertig gerendert ist. Ihr bekommt aber auch eine Meldung direkt in Revit angezeigt. Einmal als PopUp über den Anmelde Button, oder aber Online in der Render Gallery.
Unschön ist, das ihr euch in der Render Gallery immer erneut anmelden müsst.
So weit der Normal Fall. Für alle die keinen Erfolg beim Upload haben, bitte nun weiterlesen.
Für das geschilderte gibt es zur Zeit keine richtige Erklärung, das Gute daran ist, das die Lösungsvorschläge helfen.
Für alle die beim Upload folgende Fehlermeldung erhalten: A Problem occured. The rendering service could not complete your request.
Auf die schnelle Übersetzt handelt es sich hier um einen Anmeldefehler beim Datei Upload.
Merkwürdig nur, das wir uns ja zuvor erfolgreich anmelden konnten.
Hier nun die Lösung. An dieser Stelle noch einmal mein Dank an den Autodesk Support, der hier ganz schnell reagiert hat. Für alle die das Ganze im englischen nachlesen wollen hier der Link: http://usa.autodesk.com/adsk/servlet/ps/dl/item?siteID=123112&id=17827132&linkID=9243099
Zu den einzelnen Schritten:

  • Melde euch auf der Online Seite (rendering.cloud.autodesk.com) ab.
  • Meldet euch auch in Revit vom Online dienst ab. Beendet Revit.
  • Löscht danach den Cache eures Browsers. (Aller Browser !)
  • Startet danach Revit und meldet euch beim Online Dienst in Revit wieder an.
  • Danach sollte der Upload funktionieren
Falls das nicht hilft, habt ihr eventuell ein Proxy Problem. Versucht ohne Proxy Server auf den Dienst zuzugreifen. Das sollte dann auf alle Fälle gehen. Übt euch in Geduld, bei mir lief es dann am nächsten Tag, warum auch immer, erfolgreich.

Zum Schluss noch ein Tipp. Eines der schönsten Feature in der Cloud, ist das nachträgliche erstellen eines Panorama Bildes. Das ist letztlich ein Zoom und Drehbares 3D-Bild. Schade nur ist, das man dieses Bild zur Zeit noch nicht downloaden kann. Für alle die den IE 9 als Browser benutzen, und die Panoramabilder nicht angezeigt bekommen, sollten einfach mal den Browser wechseln. Bei mir funktioniert es mit Chrome problemlos (Firefox 7 ebenfalls).
Viel Spaß beim Rendern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen