27. April 2011

Revit Familie Fertigteilstütze

Über Fertigteile in Revit hatte ich schon vor ca. drei Wochen berichtet.
Heute wird es nur einen kurzen Blog Eintrag geben, dafür aber mit viel Inhalt.

Heute gibt es wieder eine Revitfamilie zum downloaden. Als Grundlage diente mir eine Familie aus der Autodesk Bibliothek. Diese habe ich ein wenig modifiziert. Die Besonderheit an der Autodesk Familie war, das man der Stütze eine Fase zuordnen konnte. Doch das hat mir nicht ausgereicht. Ich habe die Stütze noch um folgende Merkmale erweitert:

  • Profilierung am Stützenfuß
  • Konsole auf einer Seite, mit Hüllrohr, wahlweise zum ausschalten
  • Zentrierkegel am Stützenfuß
  • Ziehwelle am Stützenkopf
  • Transportanker (2) seitlich an der Stütze, wahlweise auf der anderen Seite
Da diese Familie doch sehr viele Parameter hat, enthält das Download Paket auch eine Anleitung. Damit dürftet ihr dann zurechtkommen. Benutzt aber diese Familie ruhig als Vorlage für eure eigenen Experimente. 

Diese Familien stelle ich hier zum freien Download. Es gelten folgende Lizensbedingungen:
Namensnennung bei Weitergabe: Thomas Hehle, TH-CADKON, by RevitDE
Creative Commons Lizenzvertrag

Download Fertigteilstütze: Fertigteilstuetze mit Konsole

19. April 2011

Revit Sonderparameter

Ich bin mir nicht ganz sicher ob der Titel richtig gewählt ist. Aber macht euch euer eigenes Bild.
Wir alle arbeiten täglich mit Parametern. Sei es in der Familien Erstellung oder im Projekt.
Sollte es wirklich einen Parameter geben der besondere Funktionen hat?
Aufmerksam geworden bin ich auf diese Erscheinung, als mich ein Revit Anfänger fragte, ob es normal sei, das an Unterzügen (Balken) bei der Vermaßung unterhalb auch die Höhe stehe.
Das machte mich doch etwas stutzig im ersten Moment. Den Verursacher konnte ich mir schon denken, aber warum bei Unterzügen. Doch seht selbst.


Wie ihr sehen könnt, haben die rechten zwei Unterzüge tatsächlich unterhalb ihre Höhenangabe. Verantwortlich hierfür ist im Bemaßungsstil der letzte Eintrag "Öffnungshöhe". Ist dieser aktiviert, wird normalerweise bei Öffnungen (Fenster, Tür, etc.) die Öffnungshöhe angegeben. Merkwürdig ist, das dies auch bei Unterzügen geschieht.
Jedoch nicht bei allen. Die linken zwei Unterzügen haben keine Höhenangaben.
Der Grund hierfür, kann also nur in der Familie der Unterzüge liegen.

Schauen wir uns die rechte Unterzugsfamilie an.

Hier wird für die Balkenhöhe der Parameter "Höhe" verwendet. Das ist auch der Grund warum bei dem oberen Bild die linken Balken keine Höhe haben. Hier wurden andere Parameter verwendet.
Die rechten Balken stammen übrigens von Autodesk, die linken aus unserer eigenen Bibliothek.
Sicherheitshalber habe ich das ganze noch mal getestet, und bei der Autodeskfamilie den Parameter umbenannt. Das Resultat war wie bei den linken Balken.
Das sah doch ganz nach einem Parameternamen mit besonderen Funktionen aus. Sollte es davon noch mehr geben?
Das war ein Fall für den Autodesk Support. Das Ergebnis ist dann doch für alle überraschend.
Dieses Verhalten ist seitens Autodesk nicht gewollt, und tritt nur in der deutschen Version auf.
Es wird wohl sicherlich mit einem Hotfix behoben werden. Schade eigentlich. Der Eine oder Andere könnte diese vermeintliche Funktion sicherlich gut gebrauchen.

18. April 2011

Revit 2012

Nachdem die Englisch sprachigen Revit Versionen auf dem Markt sind, können wir uns im DACH-Raum auch so langsam auf die neue Version vorbereiten.
Ausgehend von den letzten zwei Jahren, erschienen die neuen Versionen so um den 24. und 25.Mai herum. Vielleicht lässt uns Autodesk  diesmal aber nicht so lange warten. Anfang Mai sollten wir mehr erfahren.
Für diejenigen die schon mit der neuen Version liebäugeln, hier schon einmal ein wichtiger Hinweis zur Installation.
In früheren Versionen war es sehr einfach, von einer Einzelplatz Version auf eine Netzwerk Lizenz umzuschalten.
Dies wird so in der 2012er Version nicht mehr möglich sein. Bei der Erstinstallation sollte man sich je nach Lizenz gleich richtig entscheiden. Ein späterer Wechsel ist nur über eine Neuinstallation möglich.
Für alle die ihre Software downloaden, behaltet eure Download Dateien auf dem Rechner, für den Fall das ihr Neu installieren müsst.
Neu im Start Menü ist nun ein direkter Link zum Demo Modus von Revit. Dieser ist jedoch identisch mit dem gleichem Link in der 2011er Version auf der Startseite von Revit.
Vielen Dank an Harlan Brumm von "Revit Clinic".

13. April 2011

Fehler im Treppenmodul in Revit

Wer mit dem Treppenmodul in Revit arbeitet, ist vielleicht auch schon auf nachfolgende Erscheinung gestoßen.


Verwendet wurde eine Massivtreppe. Der Fehler tritt auf, wenn die Plattenstärke des Laufes größer als 45cm ist. Eine Dicke von 45cm lässt Revit ebenfalls nicht zu. Maße bis 44cm sind aber weiterhin möglich. Beheben lässt sich das Problem nicht, da die Abhängigkeiten im Programm Code verankert sind. Der Fehler wurde Autodesk bereits gemeldet und an das Entwicklerteam weitergeleitet. Wer Treppen mit Laufplatten Dicken größer 45cm erstellen muss, kann auch auf unsere Treppenfamilie ausweichen. Über den Link findet ihr auch die entsprechende Familie.

4. April 2011

Autodesk Building Design Suite

Vor zwei Wochen hatte ich euch schon von einer der wichtigen Neuerungen in der 2012 er Version geschrieben.
Autodesk hat sein Portfolio neu sortiert. Die Bau Suites wurden in den Autodesk Building Design Suites 
neu zusammengefasst. Für alle die sich diese Zusammenstellung angeschaut haben, werden festgestellt haben, das in den neuen Suites viel mehr Produkte zusammengefasst wurden.
Was uns alle natürlich als aller erstes interessiert, zu welchen Preisen sind die Suites erhältlich.
Die weitere Neuigkeit ist, das die alten Suites für RST, RAC und MEP weiterhin erhältlich sind.
Hier noch einmal eine Übersicht über die neuen Suites:

Autodesk Building Design Suite Standard 2012 
( AutoCAD, ACA, AutoCAD MEP, ASD, Showcase + SketchBook Designer)

Autodesk Building Design Suite Premium 2012 
( zusätzlich zu Standard: RAC, RST, MEP, 3ds Max Design)

Autodesk Building Design Suite Ultimate 2012 
( zusätzlich zu Standard + Premium: Navisworks Manage, Quantity Takeoff, Inventor)
    Uns interessiert natürlich die Premium Suite.
    Diese wird preislich nur unwesentlich über den alten Suites liegen. Genaue Preise, Promos und Cross-Upgrades erfahrt ihr bei euren Händlern.
    Damit dürfte die Richtung für die Zukunft klar sein. Kleine und Mittlere Büros mit wenigen Lizenzen werden sich auf die Design Suites konzentrieren. Hier gibt es für wenig mehr Geld, eine Menge mehr an Software.
    Damit verbunden kann man nun auch sein Leistungsportfolio weiter ausbauen. 
    Große Firmen mit einer hohen Lizenzanzahl werden bei den Einzelprodukten bleiben.
    Was es an Neuerungen für die bestehenden Subscriptionskunden gibt, erfahrt ihr in Kürze.


    Fertigteile mit Revit planen

    Gerade der Fertigteilbau ist für Revit hervorragend geeignet. Ortbetonbauteile und Stahlbau lassen sich einfach modellieren. Also sollte man doch auch ganz einfach Fertigteile in Revit hinbekommen.
    Doch ganz so einfach wie es sich anhört ist es nicht. Im Fertigteilbau will ich mit exakten Fugen arbeiten, um die korrekten Maße und Abmessungen der einzelnen Teile zu erhalten. Fugen lassen sich in Revit dadurch erzeugen, das ich das tragende Material der Familien auf Fertigbeton einstelle. Das zumindest ist die Voraussetzung hierfür. Durch geschickt gesetzte Parameter erreiche ich dann auch mein Fugenbild. Das zumindest ist die Theorie. Wie man das ganze nun in der Realität für Fertigteilunterzüge lösen kann, habe ich in einem Video dargestellt.