6. Februar 2011

Verschieben: Raster und Träger - Lösungsansatz

Am 15.01.2011 berichtete ich über das Verhalten beim verschieben der Rasterlinie, und das der Träger nicht in der Achse bleibt.
Dieses ungewollte Verhalten hatte ich an Autodesk weitergegeben. Hier nun die Antwort von Autodesk, und wie das Problem einzugrenzen ist.
Die Arbeitsweise in Revit funktioniert wie folgt.

  • Stützen werden in den Achsen platziert und bleiben auch an diesen haften
  • Träger verbinden sich mit den Stützen, ob sie den Stützen vollständig folgen, ist abhängig von der Stützenumgrenzung
Das nachfolgende Bild zeigt die Parametereinstellung in der Stützenfamilie


Unter "Balkenkürzung im Plan" versteckt sich der Parameter. Folgende Einstellung sind möglich:
  • Nach Geometrie: Stützenumgrenzung (Boundary Box) ist so groß wie die Stütze
  • Nach Begrenzungsrahmen: Stützenumgrenzung ist um einen kleinen Faktor größer als die Geometrie der Stütze
Schauen wir uns das an einem kleinen Beispiel an. Die Betonstütze hat eine Abmessung von 30x30cm. Balkenkürzung ist auf "Geometrie" gesetzt. 
  • Verschiebebetrag 20cm: Träger bleibt nicht in der Achse
  • Verschiebebetrag 30cm: Träger bleibt in der Achse
  • 1.Verschiebung 10cm, 2. Verschiebung 20cm: Nach der 1. Verschiebung ist der Träger nicht in der Achse. Nach der 2. jedoch, ist er wieder in der Achse.
Ich hoffe das diese kurze Beschreibung den Sachverhalt ausreichend erklärt. Eine Lösung hierfür wird es zur Zeit nicht geben. Das Problem lässt sich lediglich eingrenzen.
Autodesk hat diese Problematik jedoch auch erkannt, und arbeitet zur Zeit an einer praktikablen Lösung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen