29. Oktober 2010

Update für Tragwerksfamilien erhältlich

Für Subscriptionskunden ist ein neues Update der Tragwerksfamilien für den DACH Raum erhältlich.
Dies ist als Ergänzung zum Web Update 2 zu sehen.
Als Download bietet Autodesk einen Zip File an.
Dieser enthält die lokalisierten Updates für Deutschland, Österreich, Schweiz und Russland.
Aus der Updatebeschreibung (nur in Englisch): Geänderte Familien für Einbauteile, Schweißnaht Symbole,
Stahlbaukataloge und Verbesserungen an den Templates.
Ich habe mir die Datei schon einmal angeschaut. Folgende Vorgehensweise ist zu empfehlen.
Den Zip-File mit Winzip oder ähnlichem öffnen. Aus dem entsprechenden Unterordner (z.B. Germany)
den EXE-File extrahieren. Somit erhält man für Deutschland die Datei "DEURSTLibrary-Sub.exe".
Der weitere Vorgang ist abhängig vom Betriebssystem.
WIN XP 32 User könnten das Update einfach über einen (Doppel)Klick starten.


Die Dateien würden unter WINXP in den Standardpfad kopiert werden. Eine Überschreibung findet nicht statt, da alle Familien andere Namen haben. Somit hat man dann "ALT" und "NEU" in einem Ordner.
Das ist sicherlich nicht zu empfehlen. Besser ist es den Pfad anzupassen. Dazu einfach in das Feld "Dateien in Ordner speicher:" klicken, und am Schluss den Ordner "Metric Library" in z.B. "Metric Library_SP3 ändern. Damit landen alle Dateien in einen gesonderten Ordner. Das ist eigentlich das Standardverfahren bei den Updates von Autodesk.

Für die Anwender von Vista und WIN7 bitte unbedingt nachfolgendes beachten. Der angegebene Pfad ist für diese Betriebssysteme falsch. Bitte entsprechend dem nächsten Screenshot ändern.


Unter Vista/WIN7 sollte das dann nach dem entpacken so aussehen:



Was erwartet uns nun durch dieses Update.

  • Neue Templates habe ich keine gefunden
  • Schweißnahtsymbole sind jetzt enthalten (Beschriftung)
  • Diverse Einbauteile
  • Stahlbaukataloge neu angeordnet (Namen) und verschiedene Typen (IPE, IPEv) in einzelnen Familien ausgelagert

27. Oktober 2010

Revit Familie Schoeck Isokorb KXT Teil 2

Für alle die alle Typen des Isokorbes benötigen, hier nun die Typen KXT 60 bis 100. Diese habe ich in eine neue Familie ausgelagert. Über die Familie selber gibt es nicht viel zu berichten.
Deshalb heute nun ein paar Erläuterungen zur Creative Common Lizenz.
Die Familien werden grundsätzlich kostenfrei zur Verfügung gestellt. Sie können in den eigenen Projekten verwendet werden, und dürfen auch weiter gegeben werden. Ihr könnt auch Änderungen daran vornehmen.
Nicht erlaubt ist die kommerzielle Weitergabe. Die Familien sollen kostenfrei bleiben. Die Weitergabe hat unter den gleichen Bedingungen zu erfolgen.
Bei der Weitergabe ist lediglich mein Name wie unter Namensnennung aufgeführt zu benennen.
Den vollständigen Wortlaut der Lizenz könnt ihr unter dem unten genannten Link nachlesen.






Diese Familie stelle ich hier zum freien Download. Es gelten folgende Lizensbedingungen:
Namensnennung bei Weitergabe: Thomas Hehle, TH-CADKON, by RevitDE
Creative Commons Lizenzvertrag

Hier ist der Download Link zur Familie: 

Folgendes bitte noch beachten. Die Familie ist unter Version 2011 uneingeschränkt  nutzbar.
Es wurde jedoch nur ein Typ  angelegt. Eine Dokumentation wurde nicht erstellt.
Der eigentliche Mehrwert dieser Familie liegt in der Katalogdatei. Diese ist nicht Bestandteil des Downloads.
Wer gefallen an der Familie findet, kann die zugehörige Katalogdatei aber bei mir per Email anfordern.
Die Katalogdatei enthält 180 Typen. Der Typ VV ist jedoch nicht darin enthalten.
Die einzige kleine Bitte die ich habe, sendet mir einen Screenshot oder PDF Datei aus einer eurer selbst erstellten Revitprojekten zu. Falls dies nicht möglich ist, schreibt mir einfach etwas über eure Arbeit mit Revit.

25. Oktober 2010

Revit Familie Schoeck Isokorb KXT

Zu den aufwendigeren Arbeiten in Revit gehört sicherlich das Erstellen von komplexen Familien.
Produkte aus dem DACH Raum sind fast überhaupt nicht in den Standard Bibliotheken vertreten.
Leider sieht es bei den Herstellern auch nicht viel besser aus.
Im Structure Bereich benötigen wir aber immer wieder Einbauteile von den verschiedensten Herstellern.
Wie im Logo von RevitDe zu sehen ist, haben wir schon seit einiger Zeit eine Familie für Schöck Isokörbe erstellt. Diese habe ich nun für Version 2011 aufgearbeitet und aktualisiert.

Diese Familie stelle ich hier zum freien Download. Es gelten folgende Lizensbedingungen:
Namensnennung bei Weitergabe: Thomas Hehle, TH-CADKON, by RevitDE
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. Inhalt ist lizensiert unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland License.

Folgendes bitte noch beachten. Die Familie ist unter Version 2011 uneingeschränkt  nutzbar.
Es wurde jedoch nur ein Typ  angelegt. Eine Dokumentation wurde nicht erstellt.
Der eigentliche Mehrwert dieser Familie liegt in der Katalogdatei. Diese ist nicht Bestandteil des Downloads.
Wer gefallen an der Familie findet, kann die zugehörige Katalogdatei aber bei mir per Email anfordern.
Die Katalogdatei enthält 180 Typen. Der Typ VV ist jedoch nicht darin enthalten.
Die einzige kleine Bitte die ich habe, sendet mir einen Screenshot oder PDF Datei aus einer eurer selbst erstellten Revitprojekten zu. Falls dies nicht möglich ist, schreibt mir einfach etwas über eure Arbeit mit Revit.
Hier geht es zum Download Link der Familie:
 Schoeck-Isokorb KXT10-50

Hier nun eine gerenderte Ansicht im Projekt.

20. Oktober 2010

Neuer Blog Revit-User-DACH

Seit gestern Abend ist unser neuer Blog Online.
Auf Revit-User-Dach.blogspot.com können sich Revit Anwender/Firmen aus dem DACH-Raum melden, und in einer Revit Liste für den deutschsprachigen Raum aufnehmen lassen. Ziel dieser Liste ist es, Revit Anwender aus den verschiedenen Bundesländern/Kantone zusammen zu bringen. Diese Liste richtet sich an alle Revit Anwender im DACH-Raum.
Wie schon bei diesem Blog, wird Revit-User-DACH von Axel Gehring und Thomas Hehle betreut.
Also Revit Anwender, meldet euch bei uns an.

19. Oktober 2010

Revit Apps - Content Batch Utility

Eines der aufwendigsten Arbeiten beim Umstieg auf die nächst höhere Version in Revit, ist sicherlich die Konvertierung der eigenen Familien. Sicherlich kann ich dies je nach Nutzung jeweils manuell tun. Dies ist jedoch nicht sehr befriedigend. Besser wäre ein Tool das dies für uns in einem erledigt. Genau dieses Tool stellt uns Autodesk zur Verfügung.
Für diejenigen die sich noch eine DVD ausliefern lassen, finden dieses Tool unter Utilities.
Doch auch diejenigen die ihre Software downloaden, müssen nicht darauf verzichten.
Die Downloads sind alle erst einmal ein selbst entpackendes Archiv. Per Voreinstellungen sollten alle Daten auf C:\Autodesk\Produktname landen. Auch hier findet ihr den Ordner Utilities.
Im Unterordner Content Batch Utility finden sich die für unser Vorhaben relevanten Dateien.
In der Readme.txt Datei ist die Vorgehensweise erklärt. Allerdings nur in Englisch. Deshalb hier  nun eine kleine Anleitung. 
Vorab ein wichtiger Hinweis. Das Tool sollte auf einem lokalen Laufwerk ausgeführt werden. Dazu muss gegebenenfalls die gesamte zu konvertierende Ordnerstruktur nach z.B. C:\ kopiert werden. Bei meinem Test lies sich das Tool auf einem Netzlaufwerk nicht ausführen.
Die Arbeitsweise ist recht einfach. Kopiert die zwei Dateien Upgrade_RFA.bat und Upgrade_RFA.txt in das Wurzelverzeichnis der zu konvertierenden Familien. 
Führt die Upgrade_RFA.bat durch einen Doppelklick aus. Hierdurch wird die Upgradeliste famlist_rfa.txt erzeugt. Danach zieht ihr die Datei Upgrade_RFA.txt einfach auf das Revit Desktop Icon. Revit beginnt automatisch damit alle Familien zu konvertieren. Je nach Anzahl kann das einen Augenblick dauern.
Folgendes bitte noch beachten. Bitte vergewissert euch, das ihr Schreibrechte auf die Dateien habt. Löscht alle Sicherungsdateien (RFA_Name.00*.rfa) im Verzeichnis. Falls sich eine Familie nicht konvertieren lässt, beendet sich das Programm automatisch. Um fortzufahren öffnet die Datei  famlist_rfa.txt, und löscht alle bereits konvertierten Familie und die Fehlerhafte aus der Liste. Die Datei abspeichern und die Upgrade_RFA.txt wieder auf das Icon ziehen. 

18. Oktober 2010

Revit Apps - Materials Tool

Apps gibt es nicht nur für Mobiltelefone. Diese kleinen Helferlein gibt es mittlerweile auch für Revit.
In loser Folge möchte ich euch hier ein paar dieser Tools vorstellen, die ich im laufe der Zeit für Revit gefunden habe. Soweit nicht anders angegeben sind diese Tools in RAC, RST und Revit MEP einsetzbar. Sollte keine Programmversion angegeben sein, so bezieht sich dies immer auf Version 2011. Andere werde ich gesondert angeben. Getestet habe ich die Tools auf WIN7 64bit. Sie sollten aber unter WINXP 32bit ebenfalls laufen.
Mit Version 2011 hat sich die Installation von Erweiterungen grundsätzlich geändert. Deshalb wird sich diese Blog Reihe auch weitestgehend auf diese Version beschränken.
Sollte kein Installations Tool zur Verfügung stehen, werden die Apps folgendermaßen installiert.
In der Regel bestehen die Erweiterungen nur aus zwei Dateien. Einer Systembibliothek (DLL-Datei), und einer ADDIN Datei. 
Die DLL Datei kopiert ihr in einen Ordner eurer Wahl, z.B.: "C:\RevitAPP\NamedesTools\. Bitte merkt euch den Namen gut. Öffnet die ADDIN Datei in einem Editor, und passt die Pfadangaben wie in dem unteren Beispiel dargestellt an euer lokales Verzeichnis an. Danach die Datei bitte abspeichern.


Die ADDIN Datei wird in folgenden Ordner kopiert, abhängig ob dies Benutzer bezogen oder unabhängig vom Benutzer geschehen soll. Bei letzterem würde das ADDIN allen Benutzer auf dem Computer zur Verfügung stehen.
Benutzer bezogene Einstellung:
  • WIN XP: C:\Dokumente und Einstellungen\"Benutzer"\ Anwendungsdaten\Revit\Addins\2011\
  • Vista + WIN7: C:\Benutzer\"Username"\AppData\Roaming\Autodesk\Revit\Addins\2011\
Nicht Benutzer bezogene Einstellung:
  • WIN XP: C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\ Anwendungsdaten\Revit\Addins\2011\
  • Vista + WIN7: C:\ProgramData\Autodesk\Revit\Addins\2011\
Das erste Tool das ich euch heute vorstellen möchte, befasst sich mit folgendem Problem in Revit. In den Standard Template Vorlagen sind eine Unmenge von Materialien bereits definiert. Um eine saubere, angepasste Vorlage zu haben, müssen nun die einzelnen Materialien gelöscht werden. Leider muss jedes Material einzeln gelöscht werden, ein Batchbetrieb ist von Autodesk nicht vorgesehen. Genau dies macht aber dieses kleine Tool. Nach dem Start listet es alle Materialien auf. Wie im Explorer kann ich mit der "STRG-Taste" die zu löschenden Materialien auswählen und löschen. 
Das Tool findet ihr auf der Seite http://www.revitapp.com/materialstool.html, und wird dort kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Oberfläche ist jedoch in Englisch.

Erweiterungen klinken sich in Revit unter Zusatzmodule ein.

Materialien werden mit der "STRG-Taste" markiert und danach gelöscht. 

14. Oktober 2010

Subscription Advantage Package

Im Englisch sprachigen Raum standen die Erweiterungen ja schon länger zur Verfügung.
Seit heute gibt es sie nun auch für Deutsche Subskription Kunden das Advantage Paket.
Nun zum Inhalt des Subskription Advantage Package.

Autodesk Revit Server Extension
Vereinfachen sie die Zusammenarbeit in Projekten aller Größen und Komplexitätsstufen.
Web-basierte Services unterstützen Sie bei der standortübergeifenden Koordination.

Revit-Erweiterung für RST 2011
Erweitern sie den Funktionsumfang von RST 2011 in wichtigen Bereichen wie
Tragwerksanalyse, Modellierung, Bewehrung, Zusammenarbeit und Werkpläne. 
Diese Erweiterungen werden wir natürlich ausgiebig Testen, und dann hier davon berichten. 
Zusätzlich sind auch Videos zu den einzelnen Themen erhältlich, allerdings nur in Englisch.

12. Oktober 2010

SOFiCAD 64bit verfügbar

Am 11.10.2010 hat SOFiSTIK die 64bit Version von SOFiCAD freigegeben.
Damit kann man nun endlich die vielen Vorteilen eines 64bit Systems
uneingeschränkt nutzen. Der Vorteil zeigt sich schon beim Planaufbau. 
Alle Bewehrungsobjekte sind sofort sichtbar. 
Ich hatte die Gelegenheit die Beta Version zuvor zu testen. 
Selbst die Beta lief erstaunlich gut. Im Mischbetrieb mit 32bit gab es fast keine Probleme. 
Das ist ein weiterer Grund nun auf 64bit umzusteigen.
Die 64bit Version gibt es über die Hompage von SOFiSTIK zum Download.
Allerdings fallen dabei über 722MB an (32bit + 64bit in einem Paket).
Wem das zuviel ist, sollte ein paar Tage warten. 
Die Auslieferung der CD an die Vertragskunden steht kurz bevor.
SOFiCAD 64bit steht nur für die aktuellen Releases von 
AutoCAD (2010 + 2011) zur Verfügung (SOFiCAD 18.1). 
Für Revit Anwender besonders wichtig ist, SOFiCAD lässt sich problemlos
auf dem ASD installieren, und auch damit arbeiten.
Wie bei der 32bit Version bisher üblich, wird auch die 64bit Version keine
Ribbons enthalten. Diese wird es wohl erst mit dem nächsten Release geben.
Viel Spaß mit Revit und SOFiCAD unter 64bit.

11. Oktober 2010

Autodesk Ingenieurbautage

Von November bis Januar veranstaltet Autodesk die Ingenieurbautage in Hamburg, Berlin, Dresden, Essen, Stuttgart, München, Hannover und Wien.
Nachfolgend die offizielle Vorstellung zu diesen Events.


Erleben Sie die Evolution im Ingenieurbau.


Von November 2010 bis Januar 2011 finden die Autodesk Ingenieurbautage in acht Städten in Deutschland und Österreich statt.
Zu diesem kostenlosen eintägigen Event möchten wir Sie –gemeinsam mit unseren Fachhändlern und den marktführenden Applikationsherstellern Dlubal, GRAITEC und SOFiSTiK – herzlich einladen.
Erleben Sie auf den Ingenieurbautagen spannende Präsentationen und Fachvorträge zum Thema Ingenieurbau in den Bereichen Entwurf, Berechnung und Ausführung.
In komprimierter Form bieten wir Ihnen neue Impulse und Anregungen, bei denen Sie lernen, wie Ihnen die Vielfältigkeit der vorgestellten Ingenieurbaulösungen gepaart mit dem gemeinsamen Expertenwissen zum Vorsprung verhilft.
Erfahren Sie, wie Sie durch nachhaltige Planung Ihre Effizienz steigern, die Datensicherheit erhöhen und den Detaillierungsgrad der Projekte frei gestalten können.
Tauschen Sie Erfahrungen mit anderen Anwendern aus. Vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in Gesprächen mit Experten von Applikationsherstellern, Vertriebspartnern und Autodesk und lernen Sie die passende Lösung für Ihre Planungsanforderungen kennen.

Unter nachstehendem Link können sie sich gleich anmelden.
www.autodesk.de/ingenieurbautage-live

7. Oktober 2010

Stützen teilen

Hat schon einmal jemand versucht eine Tragwerksstütze zu teilen? 
Das geht nicht?
Ihr müsst nur den Stützenstil von vertikal auf z.B.:
"Geneigt-endpunktgesteuert" umstellen.
Danach könnt ihr die Stütze teilen.




Der Tipp stammt von:
http://whatrevitwants.blogspot.com/2010/09/split-structural-column-vertically.html

Viel spaß beim ausprobieren.

1. Oktober 2010

Ausbildung - Bauzeichner ohne Zukunft? - Teil 2

Es war früher einfach zu erkennen, ob ein Bauzeichner sein Handwerk versteht. Die Arbeit war am Zeichenbrett gut sicht- und nachvollziehbar. Heute kann man sein Werk digital gut verbergen.   
Deswegen darf sich eine Ausbildung nicht auf das Erlernen einer Software beschränken. Themen wie CAD-Standards und Datenaustausch gehören unabdingbar dazu. Denn ein Projekt wird von mehreren Beteiligten erstellt. Mit ziemlicher Sicherheit sind auch unterschiedliche Softwaresysteme daran beteiligt.
Diese Darstellungen zeigen uns schon die grundlegenden Anforderung an die Ausbildung im CAD Bereich.
Kommen wir nun zur Ausgangs Problematik zurück. 
Die Integration von BIM bzw. 3D-Modelling.  
Hierdurch werden sich die Anforderungen an die Ausbildung dramatisch ändern.
BIM ist ein Prozess und nicht nur einfach eine Software die es zu erlernen gilt.
Somit stellt sich die Frage, kann diese komplexe Thematik in die Ausbildung integriert werden?
Doch es stellen sich weitere Fragen hierzu, wie:
Gehört BIM zur Bauzeichner Ausbildung dazu?
Ist die Integration ein schulisches order firmeninternes Problem?
Benötigen wir einen neuen Ausbildungszweig (neuer Beruf)? 
Stirbt der Beruf des Bauzeichners aus?
Ich möchte hier keine Zukunftsängste schüren. Doch es nützt nchts die Augen vor den Zukunftsfragen zu verschließen.
Die Frage die wir uns hier stellen müssen, ist eine Essentielle.
Gehen wir bei der Ausbildung zum BIM/CAD Konstrukteur den Weg anderer Länder, also die rein schulische (Studium) Ausbildung, oder bleiben wir dem deutschen Weg treu (Duales System).
Bei meiner Tätigkeit mit Auslandsprojekten konnte ich mir dieses Thema genauer anschauen.
Den Beruf des Bauzeichners in unserem Sinne ist in anderen Ländern nicht present. Hier wird die CAD Tätigkeit von Mitarbeitern erledeigt die in der Regel ein Bauingenieurstudium abelegt haben.
Doch wie sieht die CAD Ausbildung aus? 
Wie auch in Deutschland üblich, werden während des Studiums die Grundlagen des CAD erlernt. Diese können nur zum Teil praxisbezogen sein. Die eigentliche Ausbldung bzw. Weiterbildung geschieht nach dem Studium in den Firmen. Vielfach wird eine Vertiefung auch während eines Praktikums erworben.
Gerade aber KMU's können sich eine professionelle Aus/Weiterbildung nicht leisten. Selbst die Berichte die ich über größere Firmen erhielt sind hier nicht besser. Vielfach beschränkt sich dies auf ein "Learning by Doing".
Professionelle Ausbildung wird in der Regel externen Ausbildungsstätten überlassen, dessen Erfolg zum Teil sehr zweifelhaft ist.
Viel besser sind hier die Schulungen die seitens der Softwarehersteller angeboten werden.
Gerade im Hinblick auf die Implementierung von BIM stellt sich die Aus/Weiterbildung hier neu.
Für die Generation die ihre Ausbildung bereits abgeschlossen hat ist die Antwort relativ einfach. Hier führt nur ein Weg über Fortbildung. 
Dieser kann firmenintern oder aber aber auch über Externe erfolgen. Hier stellt sich letztlich nur die Frage der Finanzierung und der Bereitschaft zur Weiterbildung, sowohl für den einzelnen wie auch den Firmen selber. 
Sicherlich bedarf es hier weiterer Anreize für alle Beteiligten. Dies ist jedoch nicht Inhalt dieses Posts. Mehr dazu später in einem weiteren Post.
Nun sind wir aber wieder bei unserer Ausgangsfrage angelangt. Nehmen wir die Herausforderung an, oder kapitulieren wier?
Gehört 3D-Modelling bzw. BIM zur Ausbildung des Bauzeichners oder nicht?
Hat der Beruf des Bauzeichners ausgediehnt, brauchen wir ein neues Berufsbild?
Dieser Post soll in erster Linie eine erste Anregung sein. Denn die perfekte Lösung dieser Problematik kann ich alleine nicht geben.
Eines aber sollte allen klar sein. Den Weg wie bisher zu beschreiten führt eindeutig in die Sackgasse. Es hat sich deutlich gezeigt, das ein Studium nicht ausreicht um ein guter CAD Konstruktuer zu sein. Sicherlich sind hier tiefere Kenntnisse vorhanden, vielfach fehlt jedoch die Praxistauglichkeit. 
Letzlich muss der Feinschliff in den Firmen selber vollzogen werden.
Doch auch das Duale System in seiner heutigen Form wird uns nicht weiterbringen.
Viele Firmen scheuen die Ausblidung im CAD Bereich, und warten nur auf Abwanderungswillige. 
Zudem ist eine deutliche Überbelastung der berufsbildenden Schulen zu sehen. Hier fehlt es an qualifieziertem Personal im CAD Bereich.
Den BIM Bereich müssen wir hier ausklammern, da er zur Zeit erst in den Anfängen steht.
Das ganze zeigt uns, wenn wir weiterhin wie bisher auf den "Anderen" warten, schieben wir uns die Probleme nur immer wieder gegenseitig zu.
Es ist an der Zeit diese gemeinsam anzugehen. 
Es würde mich freuen, wenn alle Beteiligten sich frühzeitig der Problematik annehmen würden, und in einen vorurteilsfreien Dialog treten.
Ich an meiner Stelle werde diesen Weg beschreiten, und hoffe ihnen hier demnächst weiteres dazu berichten zu können.


Teil 1 finden sie hier:
Teil 1: Ausbildung - Bauzeichner ohne Zukunft?