22. August 2010

Revit und Soficad

Wie vor kurzem besprochen, hier nun ein Tutorial über den Export von Schnitten und Grundrissen, zum Einsatz in Soficad.
Die hier beschriebenen Vorgänge beziehen sich auf RST 2010, funktionieren aber auch in der 2011er Version.
Die entsprechenden Schnitte und Grundrisse werden als DWG exportiert. 




Hierzu ist es nicht notwendig im zu exportierenden Schnitt/Grundriss zu sein. Zuerst legen wir die zu exportierenden Ansichten fest. Hierzu wählen wir unter Export "In Sitzungsansicht/Plansatz" aus. In Liste anzeigen markieren wir z.B. "Pläne im Modell".




Daraufhin erhalten wir eine Liste aller Pläne im Modell.




Hier müssen nun die zu exportierenden Pläne angewählt werden.


Als nächstes gehen wir auf den Reiter "DWG Eigenschaften".
Als ersten legen wir die Layereigenschaften fest. Hierzu wählen wir die untere Option "Alle Eigenschaften von Layer, neuer Layer für Überschreibungen". Dies erzeugt auch für den Fall einen eigenständigen Layer, falls in Revit Überschreibungen vorgenommen wurden. Andernfalls gehen diese Überschreibungen verloren. Der neue Layername wird einfach um "-1" usw. ergänzt.




Alle anderen Einstellungen sollten so wie unten dargestellt vorgenommen werden. Es wird davon ausgegangen, das in AutoCAD (Soficad) mit Layouts gearbeitet wird.




Nun zum wichtigsten Punkt beim Export. Standardmäßig ist eine von Autodesk definierte Layerzuordnung geladen. Diese dürfte bei vielen nicht zutreffend sein. Wir haben hierzu diese Zuordnungsdatei unserem CAD-Standard angepasst. Diese entspricht weitestgehend den entsprechenden DIN Normen. Um die Zuordnung zu ändern einfach auf die drei Punkte neben "Layer und Eigenschaften" klicken.




Das ist ein Ausschnitt aus unserer Layerdatei. Einer Layerzuordnungsdatei ist eine einfache Textdatei und kann in jedem Editor geändert werden. Hierzu benutzt man die Vorlage von Autodesk. Über den "Laden" Knopf, wird die neue Datei dann importiert. Die Datei selber ist sehr umfangreich. Wer sich diese Mühe nicht machen will, und gefallen an unserer findet, kann diese hier herunterladen: http://dl.dropbox.com/u/18399700/Blog/CAD-Standard.txt

Über den Schalter exportieren werden dann alle Dateien in einen anzugebenden Ordner abgelegt.
Folgende Überlegungen haben wir noch in unserer Modellstruktur vorgenommen. Für die Erstellung der Bewehrungspläne werden viele verschiedenen Ansichten und Schnitte benötigt. Um hier zum einen eine Strukturierung zu gewährleisten, und zum anderen die unnötigen Schnitte in den eigentlichen Dokumenten ausblenden zu können, haben wir diese Ansichten in eigene Ordner verschoben. Dies ist zum einen übersichtlicher, und hilft auch nach Änderungen die entsprechenden Schnitte wieder zu exportieren.




Im Projektpfad sind dann auch die entsprechenden DWG Ordner hinterlegt.
Die DWG's selber werden in Soficad nur noch als XREF's eingebunden. 
Somit kann dann sofort mit der eigentlichen Bewehrung begonnen werden. 
Nach eingehenden Tests, erreichen wir dadurch einen gewaltigen Zeitvorteil. Um in einem DIN A0 Plan, z.B. alle Wandansichten eines mittleren Gebäudekomplexes mit diversen Öffnungen zu erstellen, benötigt man bei herkömmlicher Weise (auftragen der Geometrie aus der 2D-Planung) zwischen 2-3 Stunden. Dank Revit und angepasster Layerzuordnung nicht einmal 5 Minuten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen