9. Juni 2010

Blick zurück

Keine Angst, das ist kein wehmütiger Blick zurück in die Vergangenheit, als wir noch am Zeichenbrett standen. Hier geht es um eine Funktion in Revit die ich etwas näher erläutern möchte.
Grundrisse bzw. Draufsichten sind letztlich nur Ansichten mit einer Blicktiefe. Was aber nicht geht, ist der Blick zurück. Wie also stelle ich Dinge dar, die hinter meiner Blickrichtung liegen. Zugegeben, dies ist eigentlich nicht gewollt. Es gibt jedoch Situationen wo dies sehr hilfreich ist.
Ich hatte folgendes Problem zu lösen. In den Außenwänden einer Tiefgarage hatte ich in vorgegebenen Abstände Schwindrohre angeordnet.  Natürlich habe ich diese auch immer unter den Fenstern angeordnet. In der Draufsicht der Bodenplatte waren alle Schwindrohre zu sehen. In der Deckenuntersicht fehlten natürlich diejenigen, die im Bereich der Fenster lagen. Wie stelle ich also diese Schwindrohre da, die ich ja eigentlich nicht sehen kann, aber in der Anordnung sehr merkwürdig aussahen. Hier half mir ein Feature in Revit, das ich die ganze Zeit nicht weiter beachtet hatte.
Öffnen wir in der Untersicht die Ansichtseigenschaften und navigieren zum Parameter "Unterlage".
Hier können wir eine andere Ebenen aktivieren. In diesem Fall war es die Ebene "UG". Nun waren alle  Kanten und Elemente der hinter mir liegenden Ebene sichtbar. Mit dem Linien Tool nun nur noch die fehlenden Schwindrohre bearbeiten, und die danach die Unterlage wieder auf "Keine" einstellen. Nun sind alle Schwindrohre in der Untersicht sichtbar.




Mit dem Parameter "Unterlage" lassen sich andere Ebenen einblenden, und damit dann entsprechende Geometrie übertragen.

1 Kommentar:

  1. Hallo Herr Hehle,
    Glückwunsch zum ersten deutschsprachigen Revit Structure Blog! Autodesk wünscht Ihnen viel Erfolg und einen regen Austausch mit anderen Anwendern!

    Jörg Pipo
    Dipl.-Ing. (Univ.) Bauwesen

    Project Sales Manager
    Central Europe
    AEC - Architecture, Engineering & Construction
    Autodesk GmbH

    AntwortenLöschen